Hier finden Sie Antworten auf die meistgestellten Fragen zum Ablauf einer Muldenbestellung. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte direkt an unsere Telefon-Hotline: +43 (0) 2278 2227 13

Wie groß sind die Container?

Die Typ8-Mulden können bis zu 8 Tonnen beladen werden. Abmessungen: 3,8 m (L), 1,7 m (B), 1,4 m (H)

Die Typ3,5-Mulden können bis zu 3.600kg beladen werden. Abmessungen: 2,6 m (L), 1,9 m (B), 1,05 m (H)

Die Container dürfen nicht über den Rand des Containers geladen werden, damit wir sie einfach und sicher transportieren können.

Wie lange darf der Container bei mir stehen?

Der Behälter darf max. 14 Tage bei Ihnen auf der Baustelle stehen, danach wird eine Muldenstandgebühr von 2,40 € (inkl. MwSt.) pro angefangenem Tag verrechnet.

Wie lange vorher muss ich die Mulde bestellen damit diese rechtzeitig geliefert wird?

Die Mulde muss mindestens 48 Stunden vor Lieferung bestellt werden. Eine Lieferung an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen ist leider nicht möglich.

Muss ich bei der Lieferung der Mulde anwesend sein?

Grundsätzlich nein, jedoch muss der Muldenabstellplatz entsprechend abgesperrt und als Aufstellplatz gekennzeichnet sein. Dafür ist ein Platz von ca. 7 m Länge notwendig. Ebenso sollten Sie uns bereits bei der Bestellung im entsprechenden Feld den Ort und die Beschreibung des Abstellplatzes beschreiben.

Wie organisiere ich die Abholung der vollen Mulde?

In unserem Webshop steht Ihnen der Menüpunkt „Abholung anmelden“ zur Verfügung, mit dem Sie die Abholung einer vollen Mulde bestellen können. Beachten Sie, dass ab dem 14. Tag Kosten in Höhe von 2,40 € pro Kalendertag anfallen. Zu Ihrer Sicherheit erhalten Sie drei Tage vor Ablauf der kostenlosen Mietzeit eine Erinnerungs-Mail.

Welche Leistungen sind im Preis inkludiert?

Der Preis beinhaltet die Installation, Abholung, umweltgerechte Entsorgung und Mehrwertsteuer. Daher fallen für Sie grundsätzlich keine zusätzlichen Kosten an. Die Abrechnung basiert nicht auf Tonnen, sondern Sie können mit einem Fixpreis kalkulieren.
Zusätzliche Kosten fallen nur an, wenn ihre Abfalldeklaration nicht korrekt ist oder die Mulde nicht innerhalb von 14 Tagen abgeholt werden kann.

Welche Abfälle sind in der Mulde erlaubt?

Nur Abfälle, die zuvor in diesem Webshop bezahlt wurden, dürfen in der Mulde entsorgt werden. Eine detailliertere Beschreibung finden Sie auf der Detailseite jeder einzelnen Mulde unter „Hinein darf“ und „Nicht hinein darf“.
Bitte beachten Sie, dass keine gefährlichen Abfälle wie z.B: Lacke, Spraydosen, Gifte, Chemikalienreste, Öle, Autobatterien, Kühlschränke sowie explosive, brennbare und infektiöse Abfälle usw. in die Mulde geladen werden dürfen.

Wie müssen der Aufstellort und die Zufahrt beschaffen sein?

Für die Lieferung einer Typ8-Mulde muss die Zufahrtsstraße  für Lastkraftwagen mit einem Gesamtgewicht von 26 Tonnen und einer Breite von mindestens 3,20 m, einer Länge von 8 m und einer Höhe von 4 m geeignet sein.

Unsere Typ3,5-Mulden werden mit unserem Spezialfahrzeug geliefert. Dieser kommt auch mit sehr beengten Platzverhältnissen aus. Die Einfahrt muss eine Breite von mindestens 2,45 m haben.

Die Zufahrt und der Abstellplatz der Mulde müssen befestigt sein und es dürfen sich keine Hindernisse (Oberleitungen usw.) in unmittelbarer Nähe befinden. Den Platzbedarf für beide Muldentypen entnehmen Sie bitte den Fotos in der Produktbeschreibung.

Wann ist eine Aufstellungsgenehmigung erforderlich?

Soll die Mulde auf öffentlichem Grund (Straße, Parkplatz, Gehsteig, öffentlichen Plätzen usw.) abgestellt werden, ist eine Aufstellungsgenehmigung bei den Behörden einzuholen, d.h. entweder bei der zuständigen Landesbehörde, dem Magistrat oder in Wien bei der Gemeindeverwaltung 46 (MA 46, Telefon): +43 (0)1 811 14-0, E-Mail: post@ma46.wien.gv.at) vor Auftragserteilung.
Wenn Sie keine Genehmigung erhalten, tragen Sie das Risiko einer Strafe. Als Kunde sind Sie für die Sicherung der Mulde im Allgemeinen und für die Einhaltung der Auflagen laut Genehmigungsbescheid verantwortlich.